Thüringer AfD-Chef

Björn Höcke soll sich mit Corona infiziert haben

Nach Alice Weidel gibt es in der AfD womöglich den nächsten prominenten Corona-Fall: Der Thüringer AfD-Landes- und Fraktionschef Björn Höcke soll sich offenbar ebenfalls infiziert haben.

26.11.2021, 09:15 • Aktualisiert: 26.11.2021, 09:17
AfD-Politiker Björn Höcke soll sich mit Corona infiziert haben.
AfD-Politiker Björn Höcke soll sich mit Corona infiziert haben. (Foto: imago images/Jacob Schröter)

Halle (Saale)/DUR/thj – Der Thüringer AfD-Politiker Björn Höcke soll sich mit dem Coronavirus infiziert haben. Das berichtet unter anderem MDR Thüringen unter Berufung auf Informationen aus Landtags- und Sicherheitskreisen. Laut dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) soll ein Schnelltest Höckes positiv ausgefallen sein.

Weder Fraktionschefin Lydia Funke noch Co-Parteisprecher Stefan Möller wollten sich bislang zu den Berichten äußern. Eine Anfrage des Spiegels an Höckes Büroleiter blieb bislang ebenfalls unbeantwortet. Am Mittwoch hatte Höcke am Sonderplenum im Landtag zur Pandemielage nicht teilgenommen.

Der Justizausschuss des Thüringer Landtags hatte am Mittwoch Höckes Immunität aufgehoben, nachdem Sachsen-Anhalts Grünenvorsitzender Sebastian Striegel Strafanzeige gegen Höcke erstattet hat. Der AfD-Politiker soll eine Wahlkampfveranstaltung in Merseburg im Mai mit den Worten „Alles für Deutschland“ beendet haben, eine Losung, die auf die SA im Dritten Reich zurückgehen soll.