Inflation nimmt Fahrt auf

Strom, Benzin, Gemüse, Bier - Diese Waren und Dienstleistungen werden immer teurer

Die Preise für Verbraucher in Deutschland sind im vergangenen Jahr kontinuierlich gestiegen. Die Inflationsrate ist so hoch wie lange nicht. Woran das liegt und welche Dinge besonders teuer geworden sind.

27.10.2021, 12:48 • Aktualisiert: 27.10.2021, 15:04
Auch Gemüse und Obst gehört zu den Dingen, deren Preis in den vergangenen zwölf Montaten deutlich gestiegen ist. Spitzenreiter sind aber Kraftstoffe und Heizöl.   
Auch Gemüse und Obst gehört zu den Dingen, deren Preis in den vergangenen zwölf Montaten deutlich gestiegen ist. Spitzenreiter sind aber Kraftstoffe und Heizöl.    (Fotos: dpa/symbol)

Halle (Saale)/DUR/mad - Die Inflation in Deutschland nimmt Fahrt auf. Die Verbraucherpreise legten laut Statistischem Bundesamt im September 2021 gegenüber dem Vorjahresmonat um 4,1 Prozent zu. Sie stiegen somit den neunten Monat in Folge, nachdem sie zuvor sechs Monate lang gefallen oder stabil geblieben sind. Die Inflation erreicht damit den Höchststand seit 28 Jahren.
Wie Inflation entsteht und welche Dinge jetzt schon teurer geworden sind.

Was ist Inflation und wie entsteht sie?

Inflation ist der Begriff für den anhaltenden Wertverlust von Geld durch steigende Preise. Diese Preissteigerungen können verschiedene Ursachen haben, etwa die Verknappung bestimmter Güter oder Dienstleistungen. Verbraucher und Unternehmen bemerken die Entwertung durch das Ansteigen der Preise für Produkte und Konsumgüter.

Das Gegenteil der Inflation – wenn also Preise für Güter und Dienstleistungen kontinuierlich billiger werden, nennt man übrigens Deflation.

Was ist Verbraucherpreisindex und wozu dient er?

Der zentrale Grundstein zur Beurteilung der Geldwertentwicklung in Deutschland ist der Verbraucherpreisindex. Dieser misst die durchschnittliche Preisentwicklung von Waren und Dienstleistungen, die von Privathaushalten für Konsumzwecke gekauft werden.

Dazu wird anhand eines „durchschnittlichen“ Warenkorbes Preisindex und Inflationsrate berechnet. Dieser Warenkorb enthält eine repräsentative Auswahl verschiedener Produkte und Dienstleistungen, die ein durchschnittlicher Endverbraucher kauft beziehungsweise nutzt. Darin enthalten sind Ausgaben für Lebensmittel, Bekleidung, Miete, Strom, Telekommunikation, Freizeit und Benzin, Diesel und Heizöl sowie staatliche Gebühren und Steuern.

Was waren die größten Preistreiber seit September 2020?

Hauptverantwortlich für die hohe Inflationsrate sind die gestiegenen Preise für Heizöl und Kraftstoffe, die im September 2021 im Schnitt 34,8 Prozent höher waren als im Vorjahresmonat.
Aber auch die Kosten für Nahrungsmittel, Getränke und Obst und Gemüse sind erheblich gestiegen.

Die folgende Grafik zeigt eine Übersicht über die Preisentwicklung von Waren und Dienstleistungen und beruht auf Daten des Statistischen Bundesamtes.