Premnitz (dpa) l In einem abgestellten Auto im Havelland ist eine tote Frau mit einer Schussverletzung entdeckt worden. Die Ermittler gehen von einem Gewaltverbrechen aus, wie Polizei und die Staatsanwaltschaft Potsdam am Sonntag gemeinsam mitteilten. Eine Mordkommission werte derzeit Spuren aus und befrage Zeugen. Einen konkreten Tatverdacht gebe es noch nicht. Bei der Toten handele es sich um eine 57-Jährige aus dem Havelland, sagte eine Polizeisprecherin. Weitere Details zu Hintergründen und zur Auffindesituation wurden nicht gemacht. Die Polizei verwies auf laufende Ermittlungen.

Zeugen hatten die Beamten am Samstagabend gegen 20 Uhr informiert. In dem Wagen auf einem Feldweg im Ortsteil Mögelin der Stadt Premnitz in Westbrandenburg fanden Einsatzkräfte dann die leblose Frau mit der Schussverletzung. Es wurde noch versucht, sie wiederzubeleben – vergeblich. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod der 57-Jährigen feststellen, wie es von der Polizei hieß. Für den Fall sei eine zwölfköpfige Ermittlungsgruppe gebildet worden. Kriminaltechniker hatten noch in der Nacht Spuren gesichert. Der Bereich war dafür abgesperrt worden.