Der Bewegung „Aufstehen“ fehlen viele Voraussetzungen, um eine echte Sammlungsbewegung zu werden. Längst darf daran gezweifelt werden, ob in Deutschland überhaupt eine linke Mehrheit gebildet werden kann.

Aber selbst wenn, verkörpert Sahra Wagenknecht anders als ein Emmanuel Macron in der politischen Mitte, im linken Lager nicht glaubhaft ein Programm mit dem größten gemeinsamen Nenner.

Ihre Sogwirkung auf die Parteien ist überdies dadurch eingeschränkt, dass die Linken stabil dastehen und die Grünen sich im Aufwind befinden, gerade weil sie sich von links in die Mitte bewegen. Laut Umfragen sind sie aktuell die zweitstärkste Partei in Bayern.

Oskar Lafontaine ist sicher nicht der richtige Mann, um in der SPD maßgebliche Unterstützer zu werben. Und die Persönlichkeiten, die gestern für Grüne und die SPD zum Aufstehen aufforderten, können die Defizite der Initiatoren nicht ausgleichen.