Rejkjavik l Wie war das nochmal mit dem korrekten Corona-Abstand? Weil auch in Island die Menschen nicht ständig einen Zollstock mit sich rumtragen, hat man sich auf die Zwei-Schafe-Regel geeinigt. Also so weit auseinander, dass, selbsterklärend, zwei Schafe zwischen zwei Menschen passen. Hintereinander, nicht neben- oder übereinander versteht sich.

Für uns Mitteleuropäer wirft das trotzdem weitere Fragen auf: Wie sollen die Menschen jetzt wissen, welche Schafe für das Abstandsthema geeignet sind? Da gibt es zum Beispiel, hat der Autor in diesem Zusammenhang soeben recherchiert, bretonische Zwergschafe (etwa Hunde-Größe) oder mongolische Argalis (so eher Richtung Pferd) ...

Oder haben Isländer sowieso immer ihre standardisierten Mess-Schafe dabei, die sie im Vorfeld eines möglichen Kontakts zwischen sich und ihr Gegenüber platzieren? Klingt bei näherer Betrachtung doch ziemlich kompliziert. Und eigentlich ist die Idee mit dem Zollstock auch gar nicht so schlecht.