Magdeburg l Die immergültige Opa-Weisheit („Junge, nimm einen Schnaps. Das hilft!“) bekommt aktuell eine ganz neue Bedeutung. Gegen Corona hilft Desinfektion. Die klassischen Hersteller sind überfordert. Drogeriemärkten geht längst der Vorrat aus. Hirnlose Dumpfbacken klauen das Zeug zudem flaschen- bis palettenweise aus Kliniken.

Die Rettung heißt, Opa wusste es schon immer, Schnaps. Und sieht so aus: Apotheken mischen Desinfektionsmittel selbst. Der wichtigste Grundstoff: Äthanol. Das gleiche Zeug, das zu etwa 40 Prozent in guten wie gehtso- Spirituosen enthalten ist.

Jägermeister aus Wolfenbüttel stellt jetzt neben braunem Klebe-Kräuter 50000 Liter Äthanol her. Die Braunschweiger Feuerwehr bringt den Stoff in die Apotheken. Wahrschinlich mit Blaulicht, damit niemand lange auf Desinfektionsmittel warten muss.

Flüchtiger Blick in die bunte Welt der hochgeistigen Substanzen: Sprit-Konzern Diaego („Johnnie Walker“, „Smirnoff“, „Guinness“-Bier) schickt etwa eine Million Liter Desinfektions-Grundstoff nach Großbritannien, USA, Indien, Australien. In Puerto Rico hilft Bacardi, in Frankreich Pernod Ricard.

Die Bremer Becks-Brauerei stellt Desinfektionsmittel gleich selbst her. Aus dem Alkohol, der dem alkoholfreien Becks bei der Herstellung entzogen wird. Saubere Sache, trotzdem irgendwie verrückt.

In Magdeburg kümmert sich übrigens Lokalmatador „Abtshof“ um den Rohstoff für Desinfektionsmittel. Egal woher: In jedem Fall gilt: Nur äußerlich anwenden.