Magdeburg l Der Trend zum Zweit-Wagen ist in manchen Eigenheimsiedlungen bereits seit Jahren zu beobachten. Und so mancher hat sich auch schon ein Zweit-Telefon zugelegt, falls das erste mal leertelefoniert ist. Auch die Zweit-Katze oder der Zweit-Hund sind keine Seltenheit mehr, die Zweit-Freundin dagegen hoffentlich schon.

Jetzt hat der Wunsch nach Doppelstrukturen aber auch Weihnachten erreicht. Der Bundesverband der Weihnachtsbaumerzeuger beobachtet in diesem Jahr einen „Trend zum Zweit-Baum“. Viele Menschen kauften mehr als eine Tanne oder Fichte für ihre Wohnung oder den Garten. Man rechne im Jahr 2018 mit rund 27 Millionen verkauften Weihnachtsbäumen in Deutschland. Das seien bis zu zwei Millionen mehr als in den Vorjahren. Jeder zehnte Weihnachtsbaum werde aus dem Ausland importiert.

Der Anteil der Bio-Weihnachtsbäume sei leicht gestiegen, liege aber nur bei rund fünf Prozent. Aber das wird sicher der Trend fürs nächste Jahr.