Mein erstes Sommer-Tier hieß „Sammy“. 1994 trafen der entlaufene Brillenkaiman, der tagelang im Straberger See bei Dormagen sein Unwesen trieb, und das Sommerloch noch zusammen. Damals gab es im Sommer tatsächlich noch weniger zu berichten. „Sammy“ war jeden Tag groß im Blatt.

Heute gibt ja ja kaum noch Nachrichtenebbe. Aber das Krokodil taucht immer wieder auf. In der Oberpfalz suchten 2012 siebzig Krokodiljäger mit Scheinwerfern, Wärmebildkameras und Tauchern nach „Klausi“. Keiner wagte es mehr, im Klausener See zu baden. Voreilig erklärten die Behörden „Klausi“ zu einem Biber. Dann fing ein Passant eine Bartagame, ein Reptil, das dem Kaiman durchaus ähnelt.

Jüngst konnte die Polizei im Kreis Stade viel zu schnell Entwarnung geben: Das Krokodil in einem Fleet im Alten Land war aus Plastik. Schade, die Geschichte hatte kaum Fahrt aufgenommen. Droht dieses Schicksal auch dem „Unhold aus der Unstrut“, dem „Taucha aus Laucha“? Wäre eigentlich schade.