Recklinghausen l Die Perle des Ruhrpotts – eigentlich bekannt für ihre robust-rustikalen Ureinwohner, die sich so leicht durch nichts erschrecken lassen. Früher war offensichtlich alles besser: Jetzt steht die Stadt kurz vor der Umbenennung in Angsthasenhausen.

Verschreckte Anrufe bei der Polizei, verunsichert winselnde Hunde – die Furcht geht um vor dem grausamen Horror-Fuchs, der von Passanten mehrfach in einer Wohnstraße gesehen wurde. Offensichtlich eine besonders blutrünstige Bestie der Spezies Vulpes vulpes, möglicherweise gar ein schauderhafter Mutant? Wahrscheinlich sogar ein Fall für das SEK.

Die Polizei schickte trotzdem erstmal nur eine einfache Streife los. Die löste das Thema, wie es sich für vorbildliche Vertreter der Spezies Ordnungshüter gehört, schnell und unaufgeregt. Die Beamten sackten das grausam anzuschauende Tier kurzerhand ein und nahmen es mit auf die Wache. Ein ganz armes Füchslein, ausgestopft, von Motten zerfressen und auf der Straße vergessen.