Bayreuth l Tiere und Musik - das klingt verdammt nach Disney und „König der Löwen“. Im wahren Leben ist das eher Corona und Tierpark. Nach der Zwangspause haben die Zoos in Sachsen-Anhalt jetzt wieder geöffnet. Der fränkische Wildpark Waldhaus Mehlmeisel ist weiter geschlossen - und damit die Tiere dort nicht verrückt werden, gibt es, kein Witz, jeden Tag von 8 bis 18 Uhr Schlager, Rock und Violinkonzerte. Hintergrund: Die Lautsprecherbeschallung der Gehege soll verhindern, dass sich die Tiere in der besucherlosen Zeit an die Stille gewöhnen. Wenn wieder Leute kommen, würden Luchs, Reh und Auerhahn dann über die Geräusche erschrecken.

Um alle Frequenzen des normalen Besuchergeschens abzudecken, braucht es eine spezielle Playlist: AC/DC klingt für die Tiere wie Hundegebell, Streichorchester wie Babygeschrei. Alle paar Titel werden Audioaufnahmen von Besucherführungen hineingemischt. Nicht überliefert ist, welche Musik den Tieren am besten gefällt. Vermutlich alles Geschmackssache.