Toronto l Heute mal eine aktuelle Episode aus der beliebten Abteilung „Fettnäpfchen Produktnamen“. Eine kanadische Brauerei gab ihrer Bier-Neukreation den lustigen Namen Huruhuru. Kommt aus der Sprache der Maori, bedeutet Federkleid. Dachten die Brauerei-Marketingexperten. In Wahrheit bedeutet es – Schamhaar. Wussten Maori-Muttersprachler – und die müssen es wissen. Seitdem, kein Wunder, stockt der Absatz des Gebräus.

Wir erinnern uns an ähnliche Pannen aus der Autobranche: Der Geländewagen Mitsubishi Pajero, der in Spanien umbenannt werden musste, weil Pajero dort, Verzeihung, Wichser heißt. Oder der VW-Kompaktwagen Vento was in einigen Ländern Darmwind meint. Der Name des Audi-Elektromobils Étron bedeutet in Frankreich soviel wie Kothaufen.

Nescafe wird in Brasilien belächelt, n‘es cafe bedeutet auf portugiesisch ist kein Kaffee. Beliebt war auch die australische Fluglinie Emu Airways, benannt nach dem größten Vogel des Kontinents – der allerdings nicht fliegen kann. Markennamen sind eben manchmal Glückssache.