London l Es gibt weit Schöneres, als im Spätsommer schon an Weihnachten zu denken. Aber kaum etwas Wichtigeres. Zumindest für die Londoner Weihnachtsmann-Schule, die alljährlich Ende August mit der Ausbildung neuer SantaKläuse für das künftige Fest beginnt. Diesmal, dank Corona, unter besonderer Berücksichtigung des Themas „Maske“.

Maskenpflicht gilt grundsätzlich für alle Weihnachtsmänner (außerhalb der eigenen Familie natürlich). Dabei kann jeder der Gabenbringer zwischen einer festlich roten Maske wählen oder einem Plexiglas-Vollschutz. Die normalen weiß/mintfarbenen Mundschutze aus dem Supermarkt oder selbstgenähte mit Blümchen- oder Eulenmuster verbieten sich aus stilistischen Gründen.

In weiteren Lektionen geht es dann um Dinge wie Geschenke werfen (einfaches Überreichen geht nicht wegen Abstandsregeln). Und natürlich darum, wie man es schafft, trotz Maske so kräftig Ho Ho Ho zu rufen, dass es nicht klingt wie Mppff, Mppff, Mppff.