Wesel l Das hier liest sich wie der Plot eines sehr mittelmäßigen Kinofilms Dennoch ist die Geschichte an dieser Stelle genau richtig, weil diesmal wirklich passiert. Vergangenes Wochenende, Wesel in Nordrhein-Westfalen. Mitten in die niederrheinische Langeweile platzte der Notruf: Autofahrer haben am Straßenrand eine verpackte Frauenleiche gesehen. Durch die Folie schimmern Gebeine ...

Sogleich brausten mehrere Streifenwagen an den Ort des Schreckens, schreibt die örtliche Polizei. Die Beamten schauten nach, und stellten, liest man zwischen den Zeilen ihrer Polizeimeldung, nicht ohne Freude fest, dass es sich um eine 50 Kilo schwere Sexpuppe aus Latex handelt. Die auch sogleich zu stöhnen begann.

Jetzt wartet die 800 Euro teure Dame auf der Wache auf ihren eigentlichen Besitzer. Zwei Fragen bleiben: Woher weiß die Polizei so genau das Gewicht der Sexpuppe? Und wie erklären die Beamten den Kollegen das gelegentliche Stöhnen aus dem Vernehmungszimmer?