Bei den Vereinten Nationen rollt derzeit – rein gar nichts. Die UNO hat die Rolltreppen im New Yorker Hauptgebäude stillgelegt. Sie will Stromkosten sparen. Grund: Die Welt-Organisation ist knapp bei Kasse. Das liegt an säumigen Mitgliedsstaaten. Erst 134 der 193 haben bislang ihre Beiträge für dieses Jahr gezahlt.

Einstellungsstopp, keine Empfänge zu später Stunde, keine unötigen Reisen. Die UNO spart jetzt, zunächst vorsichtig. Denn der Rolltreppen-Stopp bringt pro Tag nur schlappe 38 Euro in die Kasse. Damit rettet keiner die Welt. Journalisten vor Ort wittern ein abgekartetes Spiel. Ihre Büros sind durch Rolltreppen gut verbunden. Böser Verdacht jetzt: Die UNO ärgert die Reporter, um die Aufmerksamkeit auf das große Ganze zu lenken – die ausstehenden Beiträge. Was ja auch funktioniert hat.

Und plötzlich sprießen Ideen. Warum „mähen“ nicht Schafe den UN-Rasen? Die Aussichten stehen gut. Eingeschaltet werden nun Experten auf diesem Gebiet – von der UN-Mission Neuseelands.