Magdeburg l Auf Straßennamen kann man sich eigentlich immer verlassen. Auch wenn man noch nie da war, gilt bis auf ein paar Ausnahmen: sage mir wie du heißt, Straße, und ich weiß, wie du aussiehst. Und das gilt im richtigen Leben genauso wie auf dem Monopoly-Spielfeld. Brettspielfreunde wissen das.

Goethe-, Schiller-, Lessingstraßen sind gutbürgerlich. Altbau, hohe Räume. Bewohner, die im Bioladen einkaufen. In Heisenberg- oder Benzstraßen wohnt im Normalfall – niemand. Büros, Werkstätten, Institute – klassische Gewerbegebietsstraßennamen. Haupt-, Post- oder Bahnhofstraßen sind immer trubelig, haben viele Läden und viel Verkehr. Parkstraße, Friedhofsweg – hier geht es ruhig zu, bisweilen ziemlich tot. Den ultimativen Beweis für die Namens-These lieferte einaktueller Vorfall aus dem bayerischen Landshut. Ausgerechnet in der, jetzt kommts, Löschenbrandstraße, geriet ein Pkw in Flammen. Tatsächlich kam die Feuerwehr - und löschte brav den Brand. Auf manche Dinge kann man sich eben echt verlassen.