Bayreuth l Bislang war er Herrchens ganzer Stolz. Ziegenbock Zoltan aus der Nähe von Bayreuth. Beeindruckende Hörner und allzeit zuchtbereit - jedenfalls machte Zoltan die 40 Ziegen seiner Herde glücklich. Kann nur sein, dass er seinen Besitzer demnächst hinter Gitter bringt. Zoltan stinkt nämlich, für Ziegenböcke nicht ganz untypisch, zuweilen gottserbärmlich. Sagen die Nachbarn, die deshalb auch vor Gericht ziegen, äh, zogen. Durch den bestialischen Gestank könnten sie ihren Garten nicht mehr nutzen und auch keinen Besuch mehr empfangen. Bei einem Ortstermin konnte der Richter keinen besonders starken Geruch feststellen. Dennoch jetzt dieses Urteil: Sollte Zoltan wieder unerträglich stinken, droht seinem Besitzer bis zu 250000 Euro Ordnungsgeld oder eine Haftstrafe.

Herrchen hat Zoltan jetzt in einem Extra-Gehege weitestmöglich von der nachbarlichen Grundstücksgrenze entfernt untergebracht. Dass sich das Tier das Müffeln verbieten lässt, ist mindestens zu bezweifeln. Bei Vorschriften sind Ziegen-Jungs ja gern mal bockig.