Berlin (md/dpa) l Der Rapper Fler ist nach einer mutmaßlichen Attacke auf ein Fernsehteam wieder auf freiem Fuß. Der Ermittlungsrichter habe Zweifel am dringenden Tatverdacht und den 37-Jährigen wieder entlassen, teilte der Generalstaatsanwalt am Dienstagnachmittag auf Twitter mit. Die Staatsanwaltschaft prüfe, Beschwerde einzulegen. Fler war erst am Morgen wegen Raubes und Körperverletzung verhaftet worden

Fler war in den vergangenen Wochen verstärkt in die Schlagzeilen geraten, da er ein Kopfgeld auf eine Feministin der Kampagne #unhatewoman ausgesetzt hatte. In dieser Kampagne der Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes geht es um frauenfeindliche Hassbotschaften in Raptexten.

Der 37-Jährige hatte sie daraufhin auf seinen Social Media-Kanälen massiv beleidigt und bedroht. Anschließend entbrannte eine Auseinandersetzung zwischen dem Rapper und dem Komiker Shahak Shapira, welcher die Frau verteidigte. Auch die Berliner Polizei mischte sich daraufhin ein: Sie würden prüfen, ob Flers Aussagen strafrechtlich relevant sind - wiesen jedoch auch darauf hin, dass Fler demnächst ein neues Album veröffentlicht und es sich um PR handeln könnte. Viele Twitter-User kritisierten die Berliner Polizei für die Verharmlosung des Sachverhalts. Unter anderem schrieb er der Frau via Instagram, dass er "ja mal ein Täter werden könne, wenn sie ihm "weiter auf die Eier" ginge.