Magdeburg (dpa) l Glatte Straßen haben in Sachsen-Anhalt zu Unfällen und Verspätungen im Straßenverkehr gesorgt. Im Landkreis Stendal berichtete die Polizei von zwei Glatteis-Unfällen. So hätten in Tangerhütte eine 76-Jährige und in Stendal eine 60-Jährige am Freitagmorgen auf eisglatten Straßen die Kontrolle über ihr Auto verloren. Die 60-Jährige stieß mit ihrem Auto gegen die Leitplanke und verletzte sich dabei leicht. Das Auto der 76-Jährigen schlitterte von der Straße und kippte auf die Seite. Die Feuerwehr musste die Frau bergen, auch sie wurde nur leicht verletzt.

Auch ein Autofahrer im Landkreis Börde verlor auf glatter Straße die Kontrolle über sein Auto. Der Kleinwagen rutschte ebenfalls von der Straße und blieb auf der Seite liegen, der 29 Jahre alte Fahrer wurde leicht verletzt. Auch die Polizei in Halle warnte vor Blitzeis. Am Vormittag habe es nach einsetzendem Blitzeis mehrere Unfälle gegeben, wie viele davon auf glatte Straßen zurückzuführen waren, war aber zunächst unklar.

Winterliche Temperaturen um den Gefrierpunkt führten auch im benachbarten Altmarkkreis Salzwedel zu Einschränkungen im Straßenverkehr. Der Kreis warnte am Freitag vor glatten Straßen durch Eisregen. Dadurch würden sich die Busse im ganzen Landkreis verspäten, teilte der Kreis im Norden Sachsen-Anhalts mit.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) erwartete auch für die kommenden Tage Glättegefahr: In der Nacht zum Samstag sei erneut mit leichtem Frost, Tiefstwerten um -2 Grad und gebietsweise mit Glätte zu rechnen, prognostizierten die DWD-Meteorologen.