Mannheim l Am Montag teilte das Tätowiermagazin die überraschende Nachricht auf ihrem Facebook-Account mit: Der Huber Verlag, in dem unter anderem das bekannte Tätowiermagazin erscheint, wird geschlossen. Das Tätowiermagazin erscheint monatlich zum Preis von etwa sechs Euro. Mit einer Druckauflage von ungefähr 40.000 Stück ist das Tätowiermagazin eines der erfolgreichsten der Tattoo-Szene. 

"Wir von der Belegschaft erhielten am Freitag die kurzfristige Mitteilung des Insolvenzverwalters über unsere Kündigung und auch darüber, dass ab sofort kein Gehalt mehr ausgezahlt wird. Damit müssen wir unsere Tätigkeit für den Verlag mit sofortiger Wirkung einstellen", teilten die Mitarbeiter des Tätowiermagazins auf ihrer Facebook-Seite mit. Es sei bisher nicht klar, wie und ob es mit dem Magazin weitergeht.

Zu den Gründen der Insolvenz äußerten sich die Mitarbeiter wie folgt: "Zuletzt hat all das nicht gereicht. Es waren Gründe, die wir nicht weiter beeinflussen konnten, die nun zur Schließung des Huber Verlages geführt haben." Sie bedankten sich außerdem für die Treue der Leser.

Das erste Tätowiermagazin erschien bereits 1994 und ist seitdem ein etabliertes Blatt in der Tattoo-Szene gewesen.