Berlin (dpa/tmn) - Ganz gleich ob Rechner, Smartphone, Router oder IP-Kamera: Geräte mit Internetzugang können den zahllosen Gefahren aus dem Netz nur mit regelmäßigen Updates trotzen. Bei PC und Smartphone müssen vor allem die Betriebssysteme wie Windows, MacOS, Android oder iOS auf dem neuesten Stand sein, berichtet die Stiftung Warentest.

Doch wer kann schon ständig prüfen, ob es für Betriebssysteme und Programme Aktualisierungen gibt? Niemand. Und deshalb ist es unverzichtbar, die automatische Update-Funktion überall dort zu aktivieren, wo sie verfügbar ist. Damit sei man besser abgesichert und habe weniger Arbeit, so die Experten.

Das Herunterladen großer Betriebssystem-Updates müssen Nutzerinnen und Nutzer aber oft bestätigen - sowohl auf Rechnern als auch auf Smartphones. Viele drücken sich davor, tun sich damit aber keinen Gefallen. Besser: Zügig zustimmen, wenn man zum Download eines Updates aufgefordert wird.

Natürlich kann beim Installieren von Updates immer mal etwas schief gehen. Die Experten raten daher: Sowohl auf Rechnern als auch auf Mobilgeräten lohnt es sich, regelmäßig zumindest wichtige Daten wie Fotos, Videos oder Dokumente zu sichern.

© dpa-infocom, dpa:200810-99-115955/2

Artikel von Stiftung Warentest