Berlin (dpa/tmn) - Mehr Rechte für Käufer digitaler Spiele: Die Plattform GOG hat ihr Rückgaberecht erweitert und räumt Kunden nun volle 30 Tage Eintauschrecht für gekaufte Spiele ein. Das Angebot gilt sogar, wenn ein Titel bereits heruntergeladen und durchgespielt wurde, wie Betreiber CD Projekt erklärt.

Der Umtausch mit Rückerstattung kann über den Kundendienst abgewickelt werden. Eine Rückerstattung kann über den Plattform-eigenen GOG-Geldbeutel oder in Form der für den Kauf genutzten Zahlungsmethode erfolgen. Das Rückgaberecht gilt auch für vorbestellte Spiele für bis zu 30 Tage nach Veröffentlichung. Erweiterungen können nur umgetauscht werden, wenn sie einzeln nach dem Erwerb des Hauptspiels gekauft wurden.

Sollten technische Gründe die Ursache für Probleme sein, verweist GOG zunächst an den technischen Support. Die Plattform setzt bei den neuen Eintauschbedingungen auf die Ehrlichkeit der Kunden. In Einzelfällen räumen sich die Betreiber jedoch ein, Rückgaben abzulehnen - etwa, um Missbrauch zu vermeiden.

Mit den erweiterten Rückgaberechten für Kunden setzt sich GOG - wie bereits durch den Verzicht auf DRM - erneut von Mitbewerbern ab. Konkurrenz Steam erlaubt 14 Tage Rückgaberecht, sofern ein Spiel nicht mehr als zwei Stunden Spielzeit auf dem Zähler hat. Shop-Betreiber Epic Games hält es ähnlich.

Mitteilung von GOG