Bremen (dpa) - Mit Werder Bremen hat FIFA-Profi Michael "MegaBit" Bittner den Clubmeistertitel der VBL Club Championship verteidigt. Auch bei den bevorstehenden Deutschen Einzelmeisterschaften gehört er zum Favoritenkreis. Im Interview mit der Deutschen Presse-Agentur geht er auch auf die Kritik an seiner E-Sport-Disziplin ein.

Ein Interview mit der Deutschen Presse-Agentur vor den Playoffs zum VBL Grand Final.

Frage: Gut eine Woche ist seit dem Gewinn der Clubmeisterschaft vergangen. Wie fühlt es sich mittlerweile an?

Antwort: Das war ein schöner Abend. Weil es keine vorzeitige Entscheidung gab, sondern ein Last-Minute-Ding im letzten Doppel und das live im TV, war es emotional noch einmal stärker. Inzwischen ist der Alltag eingekehrt. Man muss sich auf die restliche Saison und die Einzelmeisterschaft vorbereiten. Da muss man die Leistung wieder bestätigen.

Frage: Sie haben drei Titel mit Werder in der VBL geholt – einen allein, zwei im Team. Das Wort Titelverteidigung fällt auch mit Blick auf das VBL Grand Final. Wie gehen sie damit um?

Antwort: Ein vierter Titel wäre natürlich noch krasser, aber ich mache mich davon nicht abhängig. Ich bin einfach überglücklich, dass es noch einmal mit der Club Championship geklappt hat. Da gab es im Sommer genug Fragezeichen nachdem Mohammed "MoAuba" Harkous gewechselt ist. Wir (MegaBit und Erhan "Dr. Erhano" Kayman) haben aber gezeigt, dass wir mit dem Druck umgehen und die beste Leistung zeigen können. Ich weiß, dass viel von mir erwartet wird.

Frage: Die FIFA-Saison wird von Kritik begleitet. Es gibt technische Probleme, weil zum Beispiel die Controller im Spiel nicht funktionieren. Wie gehen sie damit um, wenn die Technik ein Spiel beeinflusst?

Antwort: Man muss dazu sagen, dass FIFA E-Sport noch immer in den Kinderschuhen steckt. Wir sind jetzt im dritten, vierten Jahr, in dem EA sich diesem Thema wirklich annimmt. Die Schritte zur Professionalisierung werden immer größer. Es passiert alles step by step. Dass nicht alles von einem aufs andere Jahr perfekt sein kann, ist klar. In der VBL sind die Verbesserungen in der aktuellen Saison mit einheitlichen Spieltagen und mehr Livespielen im TV-Studio deutlich spürbar.

Dass es trotzdem zu Problemen gekommen ist, ist natürlich schade, aber lässt sich leider nicht immer ganz vermeiden mit der Technik. Schön ist es aber zu sehen, dass die Fortschritte erkennbar sind und sich die DFL nicht darauf ausruht, sondern daran arbeitet, dass auch die letzten Fehler ausgemerzt werden.

Zur Person: Michael Bittner ist einer der erfolgreichsten deutschen FIFA-Spieler. Seit August 2018 ist der gebürtige Bayreuther für Werder eSPORTS, das E-Sportteam von Werder Bremen, aktiv. Zu seinen größten Erfolgen zählen der zweimalige Gewinn der VBL Club Championship mit Werder sowie der Deutsche Einzelmeistertitel in FIFA 19 beim VBL Grand Final 2019.

Homepage Werder eSPORTS