Montreuil (dpa) - Das italienische Rainbow-Six-Team Mkers hat sich überraschend für das Six Invitational im kommenden Jahr qualifiziert. Im Finale der europäischen Qualifikationsrunde setzten sich die Italiener mit 3:1 gegen das französische Team Tempra Esports durch.

"Ich bin einfach überwältigt, was das Team geleistet hat. Wir haben schon fast ein kleines Stück Geschichte für Italien geschrieben", sagte Mkers-Trainer Matteo "Torok" Bellotti.

Mkers konnte zwar zuletzt die reguläre Saison der italienischen Liga ohne Niederlage beenden, doch für den internationalen Durchbruch hatte es noch nicht gereicht. Bei der Invitational-Qualifikation warfen die Italiener dann überraschend gleich vier europäische Topteams aus dem Wettbewerb, darunter auch das deutsche Team Rogue.

Auch im entscheidenden Spiel gegen Tempra Esports trat der Außenseiter, wie während der gesamten Qualifikation, selbstbewusst auf. Die Italiener starteten mit zwei Siegen in die Partie. Tempra konnte mit einem 2:7 auf Villa nachziehen. Auf der entscheidenden Karte Clubhaus hatten die Italiener dann die Nase vorn, und sicherten sich mit einem 7:3 ihren Platz beim Six Invitational.

© dpa-infocom, dpa:201220-99-766277/2