Bremerhaven (dpa) - Die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven haben in der Deutschen Eishockey Liga die dritte Niederlage in Serie kassiert.

Am Sonntag verlor der Tabellenzweite der Nord-Gruppe gegen die Düsseldorfer EG 1:4 (1:3, 0:1, 0:0) und liegt nun bereits sechs Zähler hinter Spitzenreiter Eisbären Berlin. Nach einer frühen Führung durch Alexander Friesen nach 61 Sekunden, drehte die DEG mit drei Treffern binnen 70 Sekunden von Matthew Carey (11. Minute), Mathias From (12.) und Daniel Fischbuch (12.) noch im ersten Drittel das Spiel, das Victor Svensson (31.) endgültig entschied. 

Für die Rheinländer war es nach vier Niederlagen aus den vergangenen fünf Spielen ein wichtiger Erfolg: Das Team von Trainer Harold Kreis hat als Dritter nur noch einen minimal schlechteren Punkteschnitt als Bremerhaven.

Im Süden sind die Nürnberg Ice Tigers weiter nicht konkurrenzfähig. Das Team von Trainer Frank Fischöder verlor bei den Schwenninger Wild Wings mit 1:4 (0:2, 0:2, 1:0) das neunte Spiel in Serie. Die Franken sind nach 15 Spielen in ihrer Süd-Gruppe mit nur acht Punkten abgeschlagen Letzter. Zu dieser Saison hatte sich der Hauptgeldgeber der Ice Tigers zurückgezogen. Schwenningen liegt nach dem Sieg weiter gut im Rennen um die Playoff-Plätze. Das Team von Trainer Niklas Sundblad ist mit 23 Zählern Tabellen-Fünfter im Süden.

© dpa-infocom, dpa:210214-99-439580/3

Statistik Schwenningen - Nürnberg

DEL-Tabellen

Statistik Bremerhaven - Düsseldorf