Köln (dpa/tmn) - Ohrwurm gefällig? "Griechischer Wein ... schenk noch mal ein." Nachdem ich den ganzen Tag mit diesem Ohrwurm von Udo Jürgens herumgelaufen bin, half nur noch eins: ein griechisches Abendessen. Bifteki mit Pommes und Zaziki sollte es sein. Dazu natürlich griechischer Wein.

Die Bifteki aus Rinderhackfleisch habe ich unter anderem mit Zitronenabrieb und einer Messerspitze Zimt gewürzt, irre gut! Köstlich ist auch die cremige Füllung aus Schafskäse, die beim Anbraten schmilzt. Noch ein Tipp: Ein leichtes Rauch-Aroma erhalten die Bifteki, wenn man sie in einer Grillpfanne anbrät.

Zaziki ist ein fruchtiger Partner zu den würzigen Bifteki. Dafür nehme ich griechischen Joghurt, Gewürzgurken und eine kleine Landgurke bringen dann die Frische in den Zaziki.

Zutaten für 3-4 Portionen:

Für die Bifteki:

1 kleine Zwiebel

1 kleine Knoblauchzehe

1 Handvoll Petersilie

2 TL getrockneter Oregano

1 TL Zitronensaft

1 Msp. Zitronenabrieb (nach Geschmack auch 1/2 TL)

1 Msp. Zimt

1 EL Tomatenmark

1 Ei

2 EL Paniermehl

Salz,

Pfeffer

500 g Rinderhackfleisch

Fett zum Anbraten (z.B. Butterschmalz)

Für die Füllung:

ca. 70 g Hartkäse aus Schafsmilch (z.B. Pecorino oder Manchego) ca. 70 g Feta

Für das Zaziki:

1 kleine Zwiebel

1 kleine Knoblauchzehe

1 Landgurke

3 Gewürzgurken

500 ml griechischer Joghurt

1 TL Oregano

Salz,

Pfeffer

Zubereitung:

Den Zaziki:

1. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen.

2. Die Zwiebel sehr fein würfeln, den Knoblauch durch eine Knoblauchpresse drücken.

3. Die Landgurke waschen, abtrocknen, das wässrige Fruchtfleisch samt Kernen wegschneiden und die Gurke sehr klein würfeln.

4. Die Gewürzgurken ebenfalls sehr klein würfeln.

5. Zwiebel, Knoblauch, Landgurken und Gewürzgurken mit dem Joghurt verrühren.

6. Mit 1 TL Oregano, Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen und etwas ziehen lassen. Je länger das Zaziki zieht (ca. 1 Std.), desto besser vermengen sich die Zutaten.

Die Bifteki:

1. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und beide fein würfeln.

2. Die Petersilie waschen, trockenschütteln und fein hacken (Stiele können ruhig mit verwendet werden).

3. Zitrone waschen, abtrocknen und etwa 1 Msp. (wer es intensiver mag nimmt 1/2 TL) von der Schale abreiben und die Zitrone auspressen.

4. 1 Ei in eine große Schüssel schlagen und verquirlen.

5. Zum Ei dazu kommen: das Rinderhackfleisch, die gewürfelten Zwiebeln und Knoblauch, 2 TL getrockneter Oregano, 2 EL gehackte Petersilie, 1 TL Zitronensaft, 1 Msp. oder 1/2 TL Zitronenabrieb, 1 Msp. Zimt, 1 EL Tomatenmark und 2 EL Paniermehl. Die Masse mit den Händen gut durchkneten und mit ordentlich Salz und gemahlenem Pfeffer abschmecken.

6. Den Hartkäse fein reiben und mit dem zerbröselten Feta vermengen.

7. Für einen Bifteki (je nach gewünschter Größe) etwa 3-5 EL von der Fleischmasse mit den Händen zu einem Bällchen formen. Die Fleischmasse in der Handfläche plattdrücken und in die Mitte mit dem Zeigefinger eine Furche drücken. Dahinein kommen etwa 2 TL Käse. Diesen mit dem Finger vorsichtig festdrücken und die Fleischmasse behutsam, aber sorgfältig verschließen.

Die Bifteki schmecken toll, wenn sie in einer Grillpfanne gebraten werden, weil sie dadurch ein leichtes Rauch-Aroma erhalten, aber eine herkömmliche Pfanne tut es auch.

8. In einer Pfanne etwas Öl heiß werden lassen und die Bifteki bei mittlerer Hitze zuerst von der unteren (also nicht verschlossenen) Seite anbraten bis sie knusprig-braun sind, dann wenden und von der anderen Seiten ebenfalls knusprig-braun braten lassen.

9. Das Zaziki zu den Bifteki servieren.

Mehr Rezepte auch unter https://loeffelgenuss.de

© dpa-infocom, dpa:210223-99-557263/5

Blog Löffelgenuss