Mainz (dpa) - Das ZDF hat die Länge seines "heute journals" am Sonntag verdoppelt. "Die Zeiten sind danach, zu berichten gibt es mehr als genug", sagte die Moderatorin Marietta Slomka zur Premiere der neuen halbstündigen Ausgabe direkt im Anschluss an den "Herzkino"-Film "Ella Schön: Die nackte Wahrheit".

Zu den Themen des Nachrichtenmagazins gehörten die Präsidentenwahlen in der Ukraine sowie der Slowakei, die Beratungen über den Brexit, der Papstbesuch in Marokko und die Kommunalwahlen in der Türkei. Im Schnitt 4,29 Millionen Zuschauer (14,1 Prozent Marktanteil) waren dabei.

Ein längeres Interview mit der CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer unter anderem zum deutsch-russischen Verhältnis hatte das ZDF am Abend vor der Sendung aufgezeichnet. Kulturjournalist Claudio Armbruster stellte ausgiebig das neue Projekt des Jazz-Quartetts 4 Wheel Drive vor, bei dem Nils Landgren, Wolfgang Haffner, Michael Wollny und Lars Danielsson Popsongs von Stars wie Sting oder Paul McCartney interpretieren.

Das ZDF hatte die Ausweitung der Sendezeit für die Sonntagsausgabe unter anderem mit dem wachsenden Interesse der Zuschauer an einordnenden Informationen begründet. Redaktionsleiter Wulf Schmiese kündigte eine ausführliche und hintergründige Berichterstattung an, auch wenn sonntags schnelle O-Töne aus Behörden, Unternehmen oder politischen Institutionen kaum zu bekommen seien.

Das "heute journal" hatte nach ZDF-Angaben im vergangenen Jahr täglich im Schnitt 3,77 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 14,1 Prozent - das war der höchste Wert seit 1995. Das Anfang 1978 gestartete Nachrichtenmagazin war zunächst nur von Montag bis Freitag zu sehen und anfangs nur 20 Minuten, dann 30 Minuten lang. Ab 1992 gab es dann auch samstags, seit 2000 zusätzlich sonntags eine Ausgabe.

heute journal