Bismark l Mit einem durchaus auch verdienten und deutlichen 4:1-Erfolg hat der TuS Schwarz-Weiß Bismark den Verbandsligisten Fortuna Magdeburg aus dem Fußball-Landespokal geworfen.

Die Zuschauer im Waldstadion sahen dabei auch nur eine kurze Abtastphase. Nach knapp zehn Minuten hatte der Gast bereits leichte optische Vorteile verbucht. Den ersten Bigpoint setzten dann aber die Hausherren. Felix Knoblich schickte Alexander Mayer auf die Reise. Der blieb trotz zweier Verteidiger cool und schob die Kugel eiskalt zum 1:0 für die Schwarz-Weißen ein. Die Freude blieb aber nur kurz. Denn nach einem Standard bekam der TuS das Leder nicht geklärt. Lukas Dudziak vollendete per Kopfball zum 1:1.

Der Treffer brachte die Hausherren aber keineswegs aus dem Konzept. Das Match blieb bis zur Pause ausgeglichen. In der 24. Minute gab es einen Eckball für die Platzherren. Der wurde von Philipp Grempler vor den Kasten gebracht, wo Felix Knoblich sich hochschraubte und zum 2:1 einköpfte.

Mayer und Rämke mit der Entscheidung

Fast wäre dieser Jubel wieder erstickt worden. Im Gegenzug knallte Matthias Deumelandt aus zentraler Position den Ball an den Pfosten. Die Partie blieb weiter spannend. Kurz vor der Pause gab es noch zwei Höhepunkte. Nach einem Standard kam Carlo Rämke per Pieke im Fortuna Strafraum zum Abschluss. Der Ball hoppelte am Pfosten vorbei. Beim Gegenangriff traf Matthias Deumelandt aus halblinker Position diesmal den anderen Pfosten der TuS-Gehäuses. So blieb es beim 2:1 für die Heimmannschaft.

Nach der Pause sollte lange nichts passieren. Die Gäste fanden kein Mittel, um Bismark irgendwie ersthaft in Gefahr zu bringen. Die Deckung der Gastgeber stand bombensicher.Torgefahr blieb zunächst auch aus. Die Vorentscheidung gab es schließlich nach 70 Minuten. Alexander Mayer wackelte seinen Gegner aus und nahm Maß mit links – 3:1 Bismark.

Deumelandt versuchte es im Schlussgang noch mit zwei Schüssen, die klar vorbei gingen. Michael Metzger ließ nach starker Kombi noch eine Chance liegen. Schließlich wurde in der letzten Minute durch Carlo Rämke alles klar gemacht, nachdem Mayer im ersten Versuch noch scheiterte.

Statistik

Tore: 1:0 Mayer (11.), 1:1 Dudziak (13.), 2:1 Knoblich (24.), 3:1 Mayer (70.), 4:1 Rämke (89.).

Bismark: Kannenberg - Motejat, Sikulskyi, Neumann, Voigt, Knoblich, Metzger, Kujawski (78. Gagelmann), Grempler, Mayer (90. Lange), Rämke.