Birmingham (dpa) - Eine Autofahrt unter Alkoholeinfluss kommt den englischen Fußball-Nationalspieler Jack Grealish teuer zu stehen.

Der 25 Jahre alte Profi von Premier-League-Club Aston Villa wurde von einem Gericht in Birmingham mit neun Monaten Fahrverbot belegt und muss eine Geldstrafe von umgerechnet rund 90.000 Euro bezahlen. Das berichteten britische Medien übereinstimmend.

Grealish bekannte sich demnach in zwei Fällen des "rücksichtslosen Fahrens" schuldig. Der erste Vorfall ereignete sich Ende März, als der Villa-Kapitän während eines nationalen Lockdowns in England unter Alkoholeinfluss zwei geparkte Autos und eine Wand mit seinem Geländewagen gerammt hatte. Die Polizeibeamten, die damals am Einsatzort waren, berichteten vor Gericht, Grealish habe gelallt und nach "berauschendem Alkohol" gerochen.

Kurz vor dem Unfall hatte der Mittelfeldspieler seine Follower bei Twitter noch dazu aufgerufen, zu Hause zu bleiben. Nach seinem Fauxpas, der auch bei seinem Verein für große Verärgerung gesorgt hatte, veröffentlichte der Fußballer eine Entschuldigung. Der zweite Vorfall passierte im Oktober. Grealish wurde von Polizeibeamten beobachtet, als er auf einer Schnellstraße bei hohem Tempo zu dicht auffuhr.

© dpa-infocom, dpa:201215-99-701688/2

BBC-Bericht

Sky-Sports-Bericht

Guardian-Bericht