München (dpa) - Trotz der nach wie vor angespannten Corona-Lage plant die Stadt München weiterhin mit vier Spielen bei der Fußball-EM in diesem Sommer. Das teilte das Referat für Bildung und Sport der bayerischen Landeshauptstadt auf Anfrage mit.

Weil die Corona-Infektionszahlen weiter sehr hoch sind und manche Experten von einer Verschlechterung der Situation in den nächsten Monaten ausgehen, wachsen die Zweifel an einer Europameisterschaft mit zwölf Ausrichterstädten verteilt über den ganzen Kontinent.

München gehe "unverändert davon aus", dass die EM auch in der Allianz Arena stattfinden werde, teilte die Stadt mit. Das Konzept des Events werde ausgehend von einem Idealszenario - also vier Partien mit Zuschauern - regelmäßig angepasst. Die Lage werde in enger Abstimmung mit dem Deutschen Fußball-Bund, der Europäischen Fußball-Union UEFA sowie Sicherheits- und Gesundheitsbehörden laufend erörtert. Bis 5. März sollen Regelungen für jeden Spielort getroffen werden.

Berichte über Planspiele, wonach das Turnier aus logistischen Gründen nur in einem Land - etwa Russland - stattfinden könnte, hatte die UEFA bereits im November zurückgewiesen. Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach erwartet, dass die EM komplett abgesagt wird. Er befürchtet eine Corona-Situation im März, "in der kaum jemand überhaupt auf die Idee kommen wird, eine Fußball-EM auszutragen".

© dpa-infocom, dpa:210119-99-79897/2

Homepage EM