Dortmund (dpa) - Borussia Dortmunds Dan-Axel Zagadou fordert ein größeres Engagement speziell von Fußballprofis und Prominenten gegen Rassismus.

"Jeder muss sich stärker engagieren. Wenn wir immer noch Affenrufe in Stadien hören, wird offensichtlich noch nicht genug getan", sagte der 21 Jahre alte Verteidiger der Funke Mediengruppe. "Und wenn ich prominent bin, hat meine Stimme ein gewisses Gewicht. Ich kann mehr Personen erreichen und ihnen zeigen, dass bestimmte Dinge einfach nicht gehen."

Der Franzose beklagte, aufgrund seiner schwarzen Hautfarbe selbst schon in seinem Leben unter Rassismus gelitten zu haben. Sorge bereite ihm zudem die globale Entwicklung mit immer neuen Rassismus-Vorfällen: "Viele Dinge, die sich derzeit auf der Welt abspielen, sind für mich schwer zu ertragen."

© dpa-infocom, dpa:200817-99-195402/2

Interview in der WAZ - Bezahlschranke