Mainz (dpa) - Der neue Mainzer Trainer Jan-Moritz Lichte empfindet in seiner Chefposition keinen Druck. "Ich schaffe es in der täglichen Arbeit, mir keine Gedanken darüber zu machen", sagte der 40 Jahre alte Coach des Fußball-Bundesligisten.

Er war nach der Freistellung von Achim Beierlorzer Ende September zum Cheftrainer befördert worden. "Ich versuche zu beeinflussen, was ich beeinflussen kann. Was es für Konsequenzen hat, wenn ich fünf Spiele gewinne oder verliere, ist nicht meine Baustelle", sagte er.

Er musste als verantwortlicher Trainer mit seiner Mannschaft beim 1. FC Union Berlin (0:4) und zuletzt gegen Bayer Leverkusen (0:1) bisher zwei Niederlagen hinnehmen. Lichte, der zuvor Assistent von Beierlorzer war, hat weiterhin nur den bis 2022 datierten Vertrag als Co-Trainer.

© dpa-infocom, dpa:201020-99-12146/2

Lichte und sein Trainerteam auf mainz05.de

Spielplan

Kader