Mainz (dpa) - In der Mannschaft des FSV Mainz 05 ist es in der Woche vor dem Kellerduell in der Fußball-Bundesliga zuhause gegen den FC Schalke 04 zu deutlichen Aussprachen gekommen.

"Es gab Konfrontationen, die verbal abliefen", sagte Trainer Jan-Moritz Lichte vor der Partie in der Opel-Arena beim Sender Sky. Es sei aber alles im Rahmen geblieben. "Die Mannschaft lebt. Das ist das, was man als Trainer Positives daraus zieht", betonte der 40 Jahre alte Lichte, der nach dem missglückten Start Nachfolger von Achim Beierlorzer wurde, aber noch keine Wende bewirken konnte.

Nach sechs Niederlagen aus den ersten sechs Spielen der neuen Saison empfing Mainz die Schalker als Tabellenletzter, die Gäste reisten als Tabellen-17. an. "Ich erwarte, dass wir die Zweikämpfe annehmen", sagte Lichte, das gelte offensiv wie defensiv. "Wenn wir das heute nicht schaffen, wird es schwer", sagte er.

© dpa-infocom, dpa:201107-99-247573/2

Spieltag

Statistiken

Tabelle

Details zum Spiel auf bundesliga.de