Wolfsburg (dpa) - Ungeachtet der sehr wahrscheinlich längeren Pause in der Fußball-Bundesliga nimmt der VfL Wolfsburg am Montag wieder das Training auf. Cheftrainer Oliver Glasner und Geschäftsführer Jörg Schmadtke wollen die Mannschaft am Vormittag im Stadion versammeln, um die Lage zu besprechen.

Bislang ist die für den kommenden Samstag geplante Partie bei Bayer Leverkusen noch nicht abgesagt, obwohl dies angesichts der Coronavirus-Pandemie spätestens nach einem Treffen des DFL-Präsidiums am Dienstag geschehen dürfte.

"Aktuell ist der Stand, dass ab dem 2. April wieder gespielt wird. Auch wenn das unrealistisch scheint, müssen wir es annehmen und uns darauf einstellen", sagte Schmadtke. "Man muss damit rechnen, dass bis zum 20. April gar nichts passieren kann." Dennoch müsse man erst einmal mit diesem Datum arbeiten. "Darum fangen wir am Montag wieder mit dem Training an."

Geplant ist, dass die Mannschaft erst einmal in Vierer-Gruppen im Kraftraum trainieren wird. Die Spieler sollen zudem auf vier Kabinen verteilt und die Duschen nach jedem Gebrauch desinfiziert werden. Bevor es los geht, wird bei allen Profis Fieber gemessen.

kicker.de

sportbuzzer.de

Club-Mitteilung