Berlin (dpa) – Wegen des großen Andrangs an den Eingängen zum Stadion An der Alten Försterei hat das traditionelle Weihnachtssingen beim 1. FC Union Berlin eine Viertelstunde später als geplant begonnen.

28.500 Menschen kamen in das Stadion des Bundesliga-Aufsteigers, dessen Profis seit Sonntagabend und der 1:2-Niederlage bei Fortuna Düsseldorf im Urlaub sind. Zu den ersten Liedern, die bei der 17. Auflage der Veranstaltung gesungen wurden, zählten "Guten Abend, schön' Abend", "O du fröhliche" und "Sind die Lichter angezündet". Zwischendurch gab es aber auch Fußball-Gesänge. Beliebt war das Stadtmeister-Lied, weil Union den Lokalrivalen Hertha BSC in der Hinrunde mit 1:0 bezwungen hatte und nach dem 17. Spieltag der Fußball-Bundesliga auch in der Tabelle vor Hertha steht.

Webseite des 1. FC Union Berlin