Wolfsburg (dpa) - Der VfL Wolfsburg muss im DFB-Pokalspiel der 2. Runde gegen den Zweitligisten SV Sandhausen coronabedingt auf einen weiteren Spieler verzichten.

Wie der Fußball-Bundesligist kurz vor dem Anpfiff der Partie bekanntgab, wurde Maxence Lacroix positiv auf das Coronavirus getestet. Es habe einen schwach positiven Befund gegeben und auch Nachtests hätten eine geringe Virus-Last ergeben. "Wir haben ihn vorsichtshalber sofort von der Mannschaft isoliert", sagte VfL-Geschäftsführer Jörg Schmadtke.

Lacroix ist nach Maximilian Arnold, Jérôme Roussillon und William der vierte zuletzt positiv auf das Coronavirus getestete Profi der Wolfsburger innerhalb weniger Tage. Zudem muss der Bundesliga-Vierte coronabedingt auf Maximilian Philipp, Xaver Schlager und Tim Siersleben verzichten. Sie waren vom Gesundheitsamt als unmittelbarer Kontakt von Arnold und Roussillon eingestuft und in Quarantäne geschickt worden.

Insgesamt fehlen den Wolfsburgern damit elf Spielern wegen Corona sowie aus Krankheits- oder Verletzungsgründen. Trainer Oliver Glasner setzte daher insgesamt drei etatmäßige Torhüter auf die Bank. Für Niklas Klinger und Lino Kasten hingen Feldspieler-Trikots bereit.

© dpa-infocom, dpa:201221-99-767779/5

Mitteilung VfL Wolfsburg