Zürich (dpa) - Die Engländerin Lucy Bronze ist erstmals zur Weltfußballerin des Jahres gewählt worden. Die 29-Jährige setzte sich bei der Abstimmung des Weltverbandes FIFA gegen die Dänin Pernille Harder und die Französin Wendie Renard durch.

Die Abwehrspielerin hatte im Sommer mit Olympique Lyon die Champions League gewonnen und war dann nach England zu Manchester City gewechselt.

Bei der Wahl der Weltfußballerin waren zu gleichen Teilen die Stimmen der Spielführerinnen und Cheftrainer von Nationalteams, Journalisten und Fans ausschlaggebend. Bis zum 9. Dezember konnte gewählt werden. Als einzige Deutsche war Dzsenifer Marozsan von einer Jury in einer Vorauswahl unter die elf Kandidatinnen berufen worden. Die 28 Jahre alte Mittelfeldspielerin von Champions-League-Sieger Olympique Lyon kam jedoch bei der anschließenden Wahl nicht unter die ersten Drei.

Im Vorjahr war die Amerikanerin Megan Rapinoe nach dem Weltmeistertitel der USA als Weltfußballerin ausgezeichnet worden. Als bislang letzte Deutsche konnte sich die damalige Wolfsburgerin Nadine Keßler 2014 die Trophäe sichern.

© dpa-infocom, dpa:201217-99-735574/2