München (dpa) - Nationalmannschaftskapitän Manuel Neuer hat die Entscheidung begrüßt, an Bundestrainer Joachim Löw festzuhalten. Natürlich sei es richtig, dass Löw Trainer bleibt, sagte Neuer dem ZDF.

Er fügte hinzu: "Wir sind den Weg mit ihm zusammen gegangen, wo wir viel ausprobiert haben. Die Situation war für uns als Nationalmannschaft ganz anders als erwartet. Wir mussten mit den Umständen klarkommen."

Im nächsten Jahr wolle das Team Wiedergutmachung für das "miserable Spiel" gegen Spanien betreiben. "Wir hoffen, dass wir es im neuen Jahr und gerade zur Europameisterschaft besser machen können. Das ist unser großes Ziel. Wir schauen nach vorne und sind motiviert. Und ich denke, dass unser Trainerteam auch motiviert ist", betonte der Keeper.

Auch Ex-Weltmeister Per Mertesacker ergriff Partei für Löw. "Ich bin überzeugt, dass er das schaffen kann. Er hat in den letzten Monaten keine Trainingszeit bekommen. Er braucht Zeit mit den Spielern, um das Feuer wieder entfachen zu können", sagte der frühere Nationalverteidiger im ZDF-Sportstudio. Mertesacker rechnet nicht damit, dass Löw die aussortierten Ex-Weltmeister Thomas Müller, Jérôme Boateng und Mats Hummels zurückholt. "Ich glaube nicht, dass er noch einmal einen U-Turn macht."

© dpa-infocom, dpa:201206-99-587167/2

Tabelle Bundesliga

Spielplan FC Bayern

Kader FC Bayern

Titelgewinne FC Bayern

Kader RB Leipzig

RB-Spielplan

Saisonstatistiken