Duisburg (dpa) - Der MSV Duisburg geht als Tabellenletzter in die Winterpause der 2. Fußball-Bundesliga. Nach dem 0:0 im Westderby gegen den VfL Bochum beträgt der Abstand zum rettenden Ufer sieben Punkte.

Vor 22 351 Zuschauern blieb dem Team von Trainer Ilja Gruew das erhoffte Erfolgserlebnis zum Jahresabschluss verwehrt. Auch den Bochumern nutzte das Remis wenig, weil die Aufstiegsplätze nun noch weiter entfernt liegen.

Nach zuletzt drei Auswärtsschlappen taten sich die Gäste auch in Duisburg schwer. Vor allem im Spiel nach vorn mangelte es an Ideen. Und weil sich auch das Schlusslicht aus Duisburg beim Herausspielen von Torchancen schwertat, bekamen die Zuschauer bis zur Pause ein Spiel auf dürftigem Niveau zu sehen. Erst nach Wiederanpfiff stieg der Unterhaltungswert. Beide Teams erhöhten das Tempo und erspielten sich gute Möglichkeiten. Doch die Abschlussschwäche auf beiden Seiten passte zur insgesamt schwachen Partie.