Berlin (dpa/tmn) - Menschen sollten keine Abwässer trinken. Sie enthalten Stoffe, die sie nicht vertragen oder gar gesundheitsschädlich sein können. Das gilt auch für Pflanzen.

So sollten Hobbygärtner zum Beispiel nicht das Kondensationswasser aus dem Wäschetrockner zum Gießen verwenden. Es kann Flusen und Waschmittelreste enthalten, erläutert die Stiftung Warentest nach einer Stichprobe von Wäschetrocknern (Zeitschrift "test", Ausgabe 9/2019). Außerdem bietet das Abwasser zu wenig Nährstoffe.

Pflanzen werden daher besser mit Leitungs- oder Regenwasser gegossen - wobei viele letzteres besser vertragen als kalkhaltiges Trinkwasser. Das gilt zum Beispiel für Rhododendren und Geranien, erläutert das Umweltbundesamt.