Minden (dpa) - Mindens Handball-Nationalspieler Juri Knorr leidet weiter an deutlichen Corona-Symptomen.

"Der Schreck war natürlich groß. Er hat noch immer Halsschmerzen und Fieber und ist bei seinen Eltern in häuslicher Isolation", sagte GWD-Minden-Geschäftsführer Frank von Behren der Deutschen Presse-Agentur. Der 20 Jahre alte DHB-Debütant Knorr war einer von insgesamt vier Nationalspielern, die im Anschluss an die Länderspielwoche mit EM-Qualifikationspartien gegen Bosnien-Herzegowina und in Estland positiv getestet worden waren.

Weil Knorr am Abschlusstraining der Mindener für die mittlerweile verlegte Partie gegen den Bergischen HC teilgenommen hatte, verordnete das Gesundheitsamt für die gesamte Mannschaft inklusive Trainer Frank Carstens eine 14-tägige häusliche Quarantäne. Zudem wurden am Donnerstag Tests bei Knorrs Teamkollegen durchgeführt. "Alle bisher vorliegen Ergebnisse sind negativ", sagte von Behren.

© dpa-infocom, dpa:201113-99-324504/2

GWD-Mitteilung