Leipzig (dpa) - Aufgrund von mittlerweile neun Coronavirus-Fällen bei den Handballern des SC DHfK Leipzig sind zwei Bundesliga-Spiele verlegt worden.

Wie der Club mitteilte, können die Spiele gegen Aufsteiger Tusem Essen (12. November) und bei Balingen-Weilstetten (14. November) nicht wie geplant stattfinden. Ausweichtermine stehen noch nicht fest. Das Spiel am 22. November gegen Lemgo soll planmäßig ausgetragen werden.

"Es wäre unverantwortlich gewesen, die Jungs nach einer 14-tägigen Quarantäne direkt wieder auf das Spielfeld zu schicken. Wir werden sie auf jeden Fall vorher kardiologisch checken", sagte Manager Karsten Günther. Mehr als die Hälfte des Kaders muss bei mindestens 14. November in Quarantäne verbleiben.

© dpa-infocom, dpa:201103-99-196265/2

Website Handball-Bundesliga

Website SC DHfK