Berlin (dpa) - Der Erfolg dieses Films war eine der größeren Überraschungen des vergangenen Kinojahres: "The Farewell" entwickelte sich innerhalb kürzester Zeit zum Kritikerliebling und wurde schließlich mit einem Golden Globe und zwei Independent Spirit Awards ausgezeichnet.

Das berührende Drama basiert auf den eigenen Erlebnissen der chinesisch-amerikanischen Regisseurin Lulu Wang, die ihre Hauptfigur hier Billi nennt.

Diese Billi (toll gespielt von der Rapperin Awkwafina) ist in New York aufgewachsen, telefoniert aber regelmäßig mit ihrer in China lebenden Großmutter Nai Nai. Trotz der Entfernung haben die beiden ein inniges Verhältnis. Dann aber erfährt Billi von ihren Eltern, dass Nai Nai schwer krank ist und nicht mehr lange zu leben hat - was die Familie vor der alten Dame geheim halten will. Kurzerhand wird eine Hochzeit eines Cousins organisiert, damit sich alle noch einmal bei der Großmutter treffen können.

Darf man eine so wichtige Nachricht vor jemandem verheimlichen? Das fragt sich nicht nur Billi. In China jedoch, so erfährt die junge Frau, möchte man auf diese Weise die Last für Verwandte tragen und sie nicht allein leiden lassen.

Regisseurin Lulu Wang gelingt mit "The Farewell" ein ungewöhnlicher Einblick in eine andere Kultur. Vielschichtig und einfühlsam erzählt sie dabei von auseinandergerissenen, in verschiedenen Ländern lebenden Familien, dem Verlust von Heimat, dem Leben von Immigranten und wie es ist, zwischen zwei Kulturen zu stehen. Nun ist "The Farewell" auf DVD und Blu-ray erschienen.

The Farewell