Berlin (dpa) - Im Schichtsystem sitzt er in einem riesigen Bagger und fördert Kohle. Immer dabei: sein Diktiergerät. Abends hängt der blonde Schlaks sich die Gitarre um und wird zum Rockpoeten. Nebenher will er die DDR und den Sozialismus verbessern.

Er übernimmt zugleich eine Aufgabe, die ihn zum Täter macht - was ihm aber selbst erst nach und nach klar wird. Alexander Scheer ("Sonnenallee"), selbst in der DDR geboren, schlüpft so in die Rolle des Liedermachers Gerhard Gundermann, dass der Film fast wirkt wie eine Dokumentation. Regie führte Andreas Dresen.

Gundermann, Deutschland 2018, 128 Min., FSK ab 0, von Andreas Dresen, mit Alexander Scheer, Anna Unterberger, Axel Prahl, Milan Peschel

Gundermann