Berlin (vs) l Der Rundfunkbeitrag wird im nächsten Jahr voraussichtlich teurer. Dies entschieden die Regierungschefs der Länder bei einer Konferenz in Berlin, wie die Staatskanzlei des Landes Rheinland-Pfalz auf ihrer Seite bekanntgab. Die Gebühr würde demnach um 86 angehoben und 18,36 Euro im Monat betragen.

Der Beitrag wird zum ersten Mal seit elf Jahren angehoben, laut der Ministerpräsidentin und Rundfunkkommissions-Vorsitzenden Malu Dreyer als Reaktion auf große Sparmaßnahmen, die die Regierungschefs von den Rundfunkanstalten einforderten. Der entsprechende Vertrag soll bis zur Ministerpräsidentenkonferenz im Juni 2020 unterzeichnet werden und am 1. Januar 2021 in Kraft treten.