Halle (dpa). Die Schriftstellerin Elke Heidenreich hat erstmals einen Text verfasst, der mit zeitgenössischer Musik vertont wird. Das Gemeinschaftswerk "ZwischenTräume" mit einer Komposition von Marc-Aurel Floros wird am 7. November bei den Filmmusiktagen des Landes in Halle uraufgeführt. "Der Text ist eine Collage und befasst sich mit der Frage: Was ist unser Schicksal, machen wir es oder wird es gemacht?", sagte Heidenreich gestern in Halle.

Die 3. Filmmusiktage (5. bis 7. November) stehen unter dem Motto "Götterdämmerung – Filmmusik von Wagner bis Zimmer". Zu Gast sind Regisseure, Komponisten und Sounddesigner aus ganz Deutschland."ZwischenTräume" ist ein Auftragswerk des Festivals. Heidenreich sieht es vor allem auch als Chance für Floros, mit dem sie schon seit Jahren gemeinsam Werke für die Kölner Kinderoper erarbeitet. "Keiner kann sich vorstellen, wie kompliziert es für moderne Komponisten ist, von ihrer Musik zu leben und ein Publikum zu finden", sagte sie. Die Akzeptanz der modernen klassischen Musik gehe seit Jahren gegen Null, sagte der Komponist und Pianist Floros. Filmmusik sei ein Mittel, ihr wieder mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen.

Heidenreich liest den etwa vier Minuten langen Text zur Uraufführung selbst.