Versteigerung

Seltener Van Gogh kommt unter den Hammer

1887 malte Vincent van Gogh "Scène de rue à Montmartre". Ende März wird das Gemälde in Paris versteigert.

Paris (dpa) l Eines der wenigen noch in Privatbesitz befindlichen Werke von Vincent van Gogh wird versteigert. Das 1887 entstandene Bild "Scène de rue à Montmartre" stellt vor dem Hintergrund der bekannten Windmühle Moulin de la Galette eine Straßenszene auf dem Pariser Montmartre dar. Der Wert des Gemäldes, das von den Auktionshäusern Sotheby's und Mirabaud Mercier versteigert wird, wird auf fünf bis acht Millionen Euro geschätzt.

Das Bild befindet sich nach Angaben von Sotheby's seit hundert Jahren in derselben Familiensammlung und kommt am 25. März in Paris unter den Hammer. Nur sehr wenige Gemälde aus Van Goghs' Zeit in Montmartre befänden sich in Privatbesitz, hieß es. Fast alle dieser Werke befänden sich heute in großen internationalen Museen.

Den Angaben zufolge lebte Van Gogh 1887 mit seinem Bruder Theo in Paris in der Rue Lepic und und war fasziniert von der Atmosphäre von Montmartre, wo sich die Mühlen mit den Kabaretts vermischten.