Einschaltquoten

Zürich-"Tatort" gewinnt hinzu

Mehr als als 8,2 Millionen Zuschauer sahen den "Tatort" aus Zürich. Eine starke Quote, auch wenn die deutschen Folgen oft noch beliebter sind.

Sava Hlavacek ARD Degeto/SRF

Berlin (dpa) - Der "Tatort" aus der Schweiz hat eine Menge Zuschauer hinzugewonnen, erreicht aber weiterhin nicht die Beliebtheit der deutschen Krimis aus der Reihe. 8,24 Millionen (23,8 Prozent) schalteten am Sonntagabend ab 20.15 Uhr für die Episode "Schoggiläbe" ein.

Das ist ein deutlicher Zugewinn gegenüber dem Pilotfilm der Züricher Ermittlerinnen Isabelle Grandjean (Anna Pieri Zuercher) und Tessa Ott (Carol Schuler), den im Oktober 7,45 Millionen verfolgt haben. Zugleich bleibt der Wert hinter den anderen "Tatort"-Krimis seit Jahresbeginn zurück. Bisher stärkster "Tatort" 2021 war der Kölner Fall "Der Tod der anderen", der im Januar 11,19 Millionen erreichte. Drei weitere Episoden kamen auf mehr als zehn Millionen.

Das ZDF begann zeitgleich mit einer neuen "Herzkino"-Reihe. Die in Eisenach gedrehte Romanze "Nächste Ausfahrt Glück: Juris Rückkehr" mit Valerie Niehaus, Dirk Borchardt und Ernst Stötzner wollten 5,84 Millionen (16,8 Prozent) sehen. Recht stark schlug sich auch Sat.1: Der Privatsender hatte den amerikanischen Science-Fiction "Independence Day: Wiederkehr" mit Jeff Goldblum und Bill Pullman im Programm, damit verbrachten 2,70 Millionen (8,5 Prozent) den Abend.

Für die Vox-Kochshow "Kitchen Impossible" konnten sich 1,75 Millionen (6,5 Prozent) begeistern - Tim Mälzer trat dieses Mal gegen Alexander Wulf an. Das US-Boxerdrama "Creed II - Rocky's Legacy" mit Michael B. Jordan und Sylvester Stallone auf RTL holten sich 1,59 Millionen (5,0 Prozent) ins Haus. Zum Horrorfilm "Es" auf ProSieben gruselten sich 1,04 Millionen (3,4 Prozent). Die Kabel-eins-Doku "Trucker Babes - 400 PS in Frauenhand" kam auf 1,28 Millionen (3,8 Prozent). Die ZDFneo-Trödelshow "Bares für Rares" guckten 640 000 (1,8 Prozent).

© dpa-infocom, dpa:210301-99-639689/2