Produktrückruf

Verletztungsgefahr: Ikea ruft auch in Sachsen-Anhalt Geschirr für Kinder zurück

Der Möbelriese Ikea warnt vor Verbrennungen und Bruchgefahr. Welche Produktreihen von dem Rückruf betroffen sind und warum das Geschirr gerade für Kinder ein hohes Verletzungsrisiko birgt.

Von Kaya Krahn
Die Möbelkette Ikea
Die Möbelkette Ikea ruft Geschirr für Kinder wegen Verletzungsgefahr zurück. Foto: dpa

Magdeburg/München - Ikea ruft dazu auf, Schüsseln, Teller und Becher aus der Kinder-Reihe Heroisk und Talrika zurückzugeben. Der Grund: Sie könnten schnell zu Bruch gehen und "in Verbindung mit heißen Lebensmitteln möglicherweise Verbrennungen verursachen", teilt das Möbelhaus mit. Da es sich um Geschirr für Kinder handelt, sollten die Produkte als "Vorsichtsmaßnahme" nicht weiter verwendet werden.

Lange Rückgabefrist wegen Corona

Ikea teilt mit, dass die Rückgabefrist wegen Corona verlängert wird. Das Geschirr kann entweder bei einem "Click and Meet"-Termin umgetauscht werden oder aber nach der Pandemie, sobald die Filialen wieder regulär geöffnet haben. Ein Kassenzettel sei für die Erstattung des Kaufpreises nicht nötig, heißt es auf der Website des schwedischen Konzerns.

Das Ikea Einrichtungshaus in Magdeburg hat zum Click and Meet geöffnet. Nötig ist ein Einlassticket - auch für die Rückgabe des Kindergeschirrs.