1. Startseite
  2. >
  3. Leben
  4. >
  5. Haus & Garten
  6. >
  7. Nachhaltiger leben: Papier sparen: So klappt die umweltschonende Nutzung

Nachhaltiger leben Papier sparen: So klappt die umweltschonende Nutzung

Strohhalme, Einkaufstüten und Verpackungen: Papier wird heute in vielen Bereichen eingesetzt. Doch die Herstellung verbraucht eine Menge Ressourcen. Der Verzicht schont die Umwelt und den Geldbeutel.

Von dpa Aktualisiert: 08.03.2024, 14:41
Wer den Beutel dabeihat, braucht keine Papiertüte.
Wer den Beutel dabeihat, braucht keine Papiertüte. Andrea Warnecke/dpa-tmn/dpa
Recycling funktioniert nur, wenn viele mitmachen.
Recycling funktioniert nur, wenn viele mitmachen.
Klaus-Dietmar Gabbert/dpa
Man kennt es: volle Tonnen. Oft landet Papier dann im Restmüll.
Man kennt es: volle Tonnen. Oft landet Papier dann im Restmüll.
Bernd Diekjobst/dpa-tmn/dpa

Berlin - Knapp 230 Kilogramm Papier werden jährlich pro Kopf in Deutschland verbraucht: für Klopapier, Brötchentüten, Schulhefte und so weiter. Der Großteil davon wird nur ein einziges Mal benutzt. Die Herstellung beansprucht enorme Holzmengen - etwa jeder fünfte Baum landet in der Papierproduktion.

Um weniger Holz zu verbrauchen, die Wälder zu entlasten und das Klima zu schonen, sind Papier sparen und die konsequente Verwendung von Recyclingpapier aus 100 Prozent Altpapier von enormer Bedeutung, sagt Georg Abel von der Verbraucher Initiative.
Im Alltag bieten sich viele Gelegenheiten, den Papierverbrauch zu minimieren. So etwa am Schreibtisch, indem man Dokumente papier- und platzsparend auf dem Computer speichert: „Drucken Sie weniger aus“, empfiehlt Abel, „verzichten Sie möglichst auf Verpackungen aus Papier und Pappe, wählen Sie Mehrwegbecher und verwenden Sie waschbare Lappen statt Küchenrolle“.

Sogar bei der Körperhygiene ließen sich Wegwerfprodukte durch Waschlappen oder andere waschbare Tücher ersetzen. Ausrangierte Textilien wie T-Shirts, Hemden oder Handtücher eignen sich dafür gut.

Im Supermarkt auf Papiertüten verzichten

Beim Einkaufen sollte man auf Produkte ohne zusätzlichen Umkarton achten. Stoffbeutel und wiederverwendbare Behältnisse für Lebensmittel helfen dabei, dass weniger Papier und Plastik gebraucht werden.

Kaufen Sie zum Beispiel Mehrwegbecher anstelle von Einwegbechern und reduzieren Sie Online-Einkäufe zugunsten von direkten regionalen Käufen. So helfen Sie dabei, Papier-, Karton- und Pappverpackungen zu reduzieren.

Achten Sie auf Recyclingpapier

Lässt sich Papier nicht vermeiden, sollten Sie Papierprodukte bevorzugen, die zu 100 Prozent aus Altpapier hergestellt wurden. „Sie sind beispielsweise am Blauen Engel zu erkennen“, erklärt Abel.

Insbesondere bei Hygienepapier, das nicht wiederverwendet werden kann wie beispielsweise Klopapier, tragen Produkte aus Recyclingpapier zum Schutz der Wälder und der Umwelt bei, so Abel. Und: „Entscheiden Sie sich für Produkte mit weniger Lagen, da für die Herstellung weniger Rohstoffe und Energie benötigt werden.“