frühlingserwachen

Pflanzen, Schneiden, Säen: Worauf muss im Gartenmonat März geachtet werden?

Steigende Temperaturen und Sonne satt: Der März läutet die Garten-Saison ein. Seit einigen Wochen machen sich bereits die ersten Frühblüher bemerkbar. Doch worauf muss im ersten Frühlingsmonat geachtet werden?

09.03.2022, 16:38
Zeit zum Säen: Der März läutet die Gartensaison ein.
Zeit zum Säen: Der März läutet die Gartensaison ein. Foto: dpa/Symbol/Florian Schuh

Magdeburg/DUR/awe - Im März erwachen viele Pflanzen aus dem "Winterschlaf" und läuten damit den Frühling ein. Frühblüher wie Schneeglöckchen, Krokusse und Alpenveilchen sprießen und verschönern den Garten. Diese sollten nun gedüngt werden, damit sie ihre Pracht bald vollständig entfalten können. Andere Frühblüher wie Stiefmütterchen und Primeln sollten im März gesetzt werden. Viele Gärtner kombinieren ihre Grundstücke mit Zier- und Nutzpflanzen. Für beide Kategorien sollte im März einiges beachten werden.

Zierpflanzen ausreichend zurückschneiden und Wege mulchen

Neben dem Düngen bereits blühender Pflanzen, sollten die Beete im März großzügig gedüngt werden. Immergrüne Hecken sollten nun zurückgeschnitten werden, damit der Austrieb in den kommenden Wochen zügig voran geht. Auch andere Gewächse müssen frühzeitig beschnitten werden, um im April und Mai kräftig gedeihen zu können - so etwa Sommerflieder, Hortensien, winterfeste Heide-Kräuter und Rosen.

Damit Hortensien schön blühen können, sollten sie im März zurückgeschnitten werden.
Damit Hortensien schön blühen können, sollten sie im März zurückgeschnitten werden.
Foto: Andräs/Symbol

Sträucher und Bäume sollten im März nicht mehr beschnitten werden, da die Brutzeit verschiedener Vogelarten bald beginnt. Um die Bodenfeuchtigkeit des Gartenreichs zu erhalten und bald austreibendes Unkraut zurückzudrängen, kann auf Wegeflächen Mulch ausgelegt werden.

Nutzpflanzen in Beeten aussäen und vor Kälte schützen

Viele Gärten werden auch gern genutzt um Nutzpflanzen für den Eigenbedarf anzubauen. Auch hier gilt es für den Frühlingsmonat März einiges zu beachten.

Wie bei Laub- und Nadelölzern auch, sollten Obstbäume spätestens im März beschnitten werden. Ein zu spätes Zurechtscheiden von Apfel, Birne und Pflaume kann nämlich dafür sorgen, dass der Obstertrag in Spätsommer und Herbst geringer ausfällt. Gleiches gilt auch für Lavendel, der um zwei Drittel zurückgeschnitten werden sollte.

Der März ist der optimale Monat um Nutzpflanzen wie Radieschen auszusäen.
Der März ist der optimale Monat um Nutzpflanzen wie Radieschen auszusäen.
Foto: dpa/Monika Skolimowska/Symbol

Verschiedene Nutzpflanzen sollten im März ausgesät werden, damit diese saisonal rechtzeitig geerntet werden können. Darunter etwa Petersilie, Salat, Möhren, Radieschen oder Zwiebeln. Diese sollten aber vor möglicher Kälte geschützt werden - beispielsweise durch Abdeckung mit einem Pflanzentunnel. Tomaten und Paprika-Pflanzen sollten im Haus oder Wintergarten vorgezogen werden. Die Erde muss vor der Pflanzung gelockert werden, etwa durch umgraben. Auch ausreichende Bewässerung ist vonnöten.

Rasen von Laub befreien und Lücken schließen

Im März ist der Gartenrasen wieder bereit gemäht zu werden. Die Rasenflächen im Garten müssen außerdem von Laub befreit werden, damit diese genügend Sauerstoff und Wasser aufnehmen können. Bei freien oder leeren Rasenstücken sollte im März Rasensamen ausgelegt werden.

Auch hier gilt vor dem Säen: Erde lockern und ausreichend bewässern.